Überspringen zu Hauptinhalt

Allgemeines zu Girokonten

Girokonten oder die Formen des heutigen Girokontos gibt es schon seit dem Mittelalter und sie galten schon damals als eine bargeldlose Geldübertragung. Die rechtliche Form des Girokontos wird heute als Kontokorrentkonto bezeichnet, dieses hat sowohl einen Saldo als auch eine laufende Rechnung, beides wird täglich ermittelt. Heute verfügt jede Person, die Lohnzahlungen oder andere Geldzahlungen erhält, über ein Girokonto. Doch ebenso müssen Personen die einen Kredit beantragen ein Girokonto besitzen, denn dieses muss bei der Kreditbeantragung nachweislich sein.Die Grundlagen eines Girokontos

Wer ein Girokonto besitzt, erhält eine EC-Karte mit dieser kann in Geschäften bezahlt oder Geld abgehoben werden, um immer zu wissen, welchen Kontostand das Girokonto aufweist, kann auch der Kontostand mithilfe der EC-Karte am Auszugsdrucker ermittelt werden. Es gibt aber auch Kreditkarten für das Girokonto, mit denen Zahlungen und Buchungen möglich sind.

Ein Girokonto kann jederzeit auch wieder fristlos und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden, das ist meistens der Fall, wenn ein Bankwechsel in Betracht gezogen wird. Doch auch die Bank ist dazu befugt, das Girokonto bei schwerwiegenden Fällen mit einer Frist von sechs Wochen zu kündigen. Solche Fälle liegen vor, wenn Geldwäsche über dieses Girokonto getätigt wird. Die meisten Banken verlangen für die Bearbeitung Kontoführungsgebühren. Es gibt jedoch auch Banken, die diese nicht verlangen, hierbei handelt es sich überwiegend um Direktbanken. Die Höhe der Kontoführungsgebühren hängt bei den meisten Geldinstituten von den monatlichen Zahlungseingängen oder dem Alter des Kontoinhabers ab. Wobei Kontoinhaber die unter 25 Jahren, in den meisten Fällen noch von der Kontoführungsgebühr befreit sind.

In der Zwischenzeit ist es möglich, die Girokonten auch komplett online zu verwalten, denn man kann die Überweisungen online tätigen und auch die Kontoauszüge werden per E-Mail zugeschickt. Die Bearbeitungszeit bei Transaktionen, die online getätigt werden, beträgt in der Regel bis zu drei Tagen.Wie werden Geldgeschäfte getätigt?

Kommt es zu Überziehung des Girokontos, so kann ein Dispositionskredit in Anspruch genommen werden, dieser verlangt jedoch sehr hohe Zinsen. Transaktionen können auf verschiedene Weise getätigt werden, denn dies ist:

per Online-Banking

am Schalter in der Bankfiliale

am Selbstbedienungs-Terminal

möglich. Bei einer entsprechenden Freischaltung können die Bankgeschäfte aber auch telefonisch abgewickelt werden. Die EC-und Kreditkarten sind bei einigen Anbietern kostenlos und bei anderen wiederum mit einer Jahresgebühr verbunden. Mit der EC-Karte kann auch im Ausland bargeldlos bezahlt oder Geld abgehoben werden. Bei einer EC-Karte erfolgt die Belastung des Girokontos sofort und bei Kreditkarten nur einmal im Monat.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.